Auf dem richtigen Kurs

Wie in jedem zweiten Jahr trafen sich die Woche nach Ostern viele wissbegierige und motivierte Pfadfinder auf der schönen Burg Rieneck. Unser gemeinsames Ziel war es, schöne Landeskurse miteinander zu verbringen unter dem Motto „Auf dem richtigen Kurs“.

Nachdem jeder den etwas mehr oder weniger steinigen Weg hinter sich gebracht hatte – der Stammesführerkurs reiste schon einen Tag früher an, um die Zeit für einen zweitägigen Hajk zu nutzen – begannen die Landeskurse.

Die meiste Zeit verbrachten wir in unseren Kursen: Kinderstufenkurs, B- Kurs, C- Kurs, Ü- Kurs und Stammesführerkurs. Da der B- Kurs in diesem Jahr sehr gefragt war, gab es zwei.

Dienstags begannen die verschiedensten Einheiten und der Wochenplan wurde in dem ein oder anderen Kurs ausgehangen. Natürlich stand der Spaß weit oben, aber auch Einheiten wie zum Beispiel Gruppenstunden/ Lager planen, das C im VCP, Stufenkonzeption und Spielideen waren an der Reihe. Bestimmt gab es die ein oder andere Einheit, die einem selber nicht ganz so lag, aber die Vorfreude auf neue Erkenntnisse, das Wiedersehen von alten Bekannten und das Kennenlernen von neuen, überwog am Ende.

Außerdem gab es zwischen den einzelnen Einheiten genug Zeit für kleine Spiele und an einem Tag gab es ein großes Geländespiel. Das Keks- Wettessen am Ende war bestimmt ein genussvoller Anblick, wenn man den eigenen Keks nicht auf Zeit essen musste.

Nach den ersten Einheiten wuchsen die einzelnen Kurse eng zusammen und man konnte mit einem guten Gewissen sich auf die nächsten Tage freuen.

Passend zur Einheit „Das C im VCP“ gab es an jedem Morgen eine Andacht, wozu jeder Kurs eine Abdacht vorbereiten sollte. So gab es mal eine Andacht über Schuhe oder gesellschaftliche Zwänge.

Jeden Abend hatten wir verschiedenen Möglichkeiten neue Leute außerhalb des eigenen Kurses kennen zu lernen oder der Kreativität nochmals freien Lauf geben. An einem Abend wurden zahlreiche Bastel AGs angeboten, an einem anderen Abend musische AGs und am Nächsten fand ein kursinterner Abend statt. Ganz besonders bleibt uns die AG „Taizé Abend“ bei Hopsi in Erinnerung. Anschließend war meistens noch genug Zeit, den Abend mit Spielen und Unterhaltungen in der Kellerbar ausklingen zu lassen.

Am letzten Abend bekamen wir die Aufgabe, einen lebensnotwendigen Gegenstand für die Titanic 2 zu entwerfen und zu präsentieren. Die Gegenstände wurden zuvor jedem Kurs zugeteilt und die Spannung wuchs, da nur ein Gegenstand gekauft und somit gewinnen konnte.

Trotz der kurzen Zeit konnte jeder Kurs etwas präsentieren. Für den Abschlussabend schmissen wir uns alle noch mal in Schale und holten unsere Abendkleider oder Anzüge heraus um der Titanic 2 gerecht zu werden.

Es war ein sehr langer und lustiger Abend. So versuchten zum Beispiel die Teamer ihr Glück, ein Tau zu verkaufen und der B- Kurs einen Rettunsring. Doch am Ende machte der C- Kurs das Rennen. Sie verkauften Rettungsboote mit verschiedenen Apps und das Beste an diesen Rettungsboten war, dass man sie leicht in der Hosentasche oder Handtasche verstauen konnte.

Am Ende klang der letzte Abend in der Kellerbar aus und am nächsten morgen stand dem ein oder anderen die lange Nacht ins Gesicht geschrieben.

Nach der Andacht wurde gemütlich gefrühstückt, die letzte Einheit vollendet und die Zimmer aufgeräumt.

Nun waren die Landeskurse zu Ende. Nach dem Abschlusskreis wurde sich noch herzlichst von allen verabschiedet und schon trennten sich unsere Wege wieder.

Doch der Abschied fiel den meisten nicht schwer, da wir uns alle auf dem Landeslager oder den Landeskursen 2013 auf dem Doko wiedersehen werden. Nun bleibt uns nur noch zu sagen, dass es eine tolle Zeit war und wir gerne dran zurückdenken.

Selina und Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .