Neues aus der Region

Liebe Kurhessen,

wir blicken erneut zurück auf eine diskussionsreiche RV, an der wir bis in die Nacht hinein getagt haben. Einige Punkte möchte ich noch einmal besonders hervorheben:

Unsere aktuelle Regionsleitung

Anträge
Die beiden Anträge an die RV haben uns auf einige ungeklärte Fragen gestoßen. Der eine Antrag sah vor, im Falle dessen, dass zur kommenden LV jemand von unseren Mandatsträgern zur Landesführungsrunde in den Landesvorstand gewählt wird, der Regionsrat schnellstmöglich einen neuen Mandatsträger wählt, der zur September-RV von der Regionsversammlung bestätigt werden muss. So ließen wir keine Stimme unbesetzt und könnten einen neuen Kandidaten schon mit auf die Klausurtagung der LaFü schicken. Dieser Antrag wurde angenommen. Mehr Diskussionen warf der eigentlich erste Antrag auf, welcher beinhaltete, die Mandatsträger zur Landesführungsrunde als feste Mitglieder im Regionsrat zu verankern, sie könnten also für keine Tagesordnungspunkte aus der Sitzung ausgewiesen werden und selbst Anträge an den Regionsrat stellen. Momentan ist gängige Praxis, dass die Mandatsträger zur LaFü als ständige Gäste eingeladen sind. Dieser Antrag wurde jedoch zurückgezogen, um dem Regionsrat bei seiner anstehenden Klausurtagung die Gelegenheit zu geben, sich erst neu zu strukturieren und dann gegebenenfalls selbst einen solchen Antrag zu stellen.

Liederbuch
In sehnsüchtiger Erwartung liegt das Pfadiralala 4plus, unser Ergänzungsband zum Pfadiralala 4. Anfang des Jahres soll der Druckauftrag ausgelöst werden, also ist schon in Bälde für nur 5€ pro Stück auf den verschiedensten Veranstaltungen die 250-seitige Hardcover Ausführung als Fortsetzung des Vierers zu erwerben. Vielen Dank schon jetzt an Laurenz und Jonas +Team für die Zusammenstellung dieses fabelhaften Ergänzungsbuches!

 

(Sehr viel) Entwicklung
Es gibt nun Medien- und ein Landbotenteam. Für den Kurhessischen Landboten strotzen Lea, Mathis, Floris  und Joshua nur so vor neuen Ideen. Dabei soll der Landbote als Zeitschrift selbstverständlich nicht auf der Strecke bleiben, sondern das Konzept um ihn herum erweitert werden.

Synergien werden mit dem, zu einem späteren Zeitpunkt von der Regionsleitung beauftragten Medienteam genutzt. Dieses soll zukünftig die Regionshomepage, den Facebook- sowie Instagramaccount und Publikationen in regionalen Zeitungen betreuen und entwickeln. Die Interessierten hierbei entsprechen vom Alter her alle selbst unserer Zielgruppe, sie haben also den perfekten Einblick in aktuelle Jugendtrends.

Es freut mich ungemein, dass auch schon 12- und 14/15-Jährige neben ihren Aufgaben im Stamm so große Lust haben, sich auch noch für die Region zu engagieren. Für ihr Engagement möchte ich außerdem Irene und Benedikt danken, die unserem Kurhessischen Landboten noch in den letzten Schliff verpassen, da viele Beiträge aus der Region leider erst verspätet eingegangen sind. Aus der Stimmung der RV schließe ich jedoch, dass wir alle uns sehr darauf freuen, den Landboten endlich lesen zu dürfen.

Für das Landesjugendforum wurde aus Wunsch des RRs heraus eine fünfköpfige Delegation beauftragt. Wir haben außerdem vier neue Delegierte, davon 2 Vertreter, für die Jugendkammer. Auch an dieser Stelle sei es nochmal gesagt, ich freue mich, dass so viele auch noch unter 16-Jährige sich für die Region engagieren möchten. Herzliches Dankeschön für die Mühen und zuverlässige Vertretung über Jahre hinweg an Juliane und Patrick!

Wir betreuen und begleiten außerdem vier Nachwuchsprojekte: Die Gruppe in Niestetal als anerkannter Neuanfang, Schrecksbach als noch nicht von der LaFü anerkannter Neuanfang, und zwei Projekte in Kooperation einmal mit der Kirchengemeinde in Kirchhain und mit einer Grundschule in Kassel. Schließlich bedeuten die von der BV beschlossenen Ziele auch, dass wir unsere Mitgliederzahlen verdoppeln müssen!

 

Regionssommerfahrt

Zu guter Letzt sei auch noch einmal mein persönliches Herzensprojekt, die ReSoFa’19 genannt. An der RV haben wir offizielle Fotos der Spendenübergabe geschossen, denn wir haben beim Vereinsvoting der Sparda-Bank den achten Platz belegt und somit 2.000€ gewonnen! Viele Informationen dazu, wie und warum man spenden kann und sollte, haben euch ja bereits erreicht, deshalb beschränke ich mich darauf, zu verkünden, dass wir nun endlich ganz genau wissen, wo es hingeht, nämlich auf den Campingplatz Račkova dolina in der Slowakei, direkt am Fuße der Tatra. Es sind nur noch vier Plätze im Bus frei, wer also noch mitfahren möchte, sollte das so schnell wie möglich entscheiden!

 

Seid außerdem gespannt auf Neuigkeiten zum Wölflingstag, dem Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs, dem Kirchtag, zu dem wir rund 50 angemeldete Helfer*innen sind, und dem Hessentag in Bad Hersfeld.

Viele Grüße und Gut Pfad

Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.